12. Juni 2017

Paul Ricard beflügelt Jannes Fittje: Top-Drei in Frankreich

Weiter Kampf um Rookietitel

1817 26 88

Ein gelungenes Rennwochenende in der European F3 Open liegt hinter Jannes Fittje. Der Youngster aus dem Förderkader der Deutsche Post Speed Academy duellierte sich auf dem Paul Ricard Circuit in Südfrankreich um die Top-Ränge und holte sein erstes Podium in der Gesamtwertung. Bei den Rookie kämpft er um die Meisterschaft.

Bereits in Portugal und Belgien zeigte Formel-3-Rookie Jannes Fittje sein Potential und knüpfte dran auch beim dritten Durchgang der European F3 Open an. In Le Castellet warteten auf den deutschen Nachwuchspiloten die Wertungsläufe fünf und sechs.

An die Strecke an der Côte d’Azur hat der 17-jährige beste Erinnerungen. Bereits bei der Winter Series im Februar mischte Jannes an der Spitze mit und untermauerte diesmal seine Ambitionen bereits im freien Training am Freitag. Mit einer Bestzeit in der letzten Sitzung schob er sich in die Favoritenrolle. „Wir haben heute wieder ein gutes Testprogramm absolviert. Das Auto fühlt sich sehr gut an. Im letzten Durchgang hat dann mit neuen Reifen alles gepasst. Mit der Leistung gehe ich zuversichtlich in das Qualifying morgen“, war Jannes bestens gelaunt.

Bei strahlendem Sonnenschein erwischte der Fahrer aus dem britischen Team Fortec Motorsport im Zeittraining für das erste Rennen eine perfekte Runde. Jannes holte Startplatz drei und lag damit in Schlagdistanz zu den Führenden. Im 35 Minuten langen Rennen setzte er sich dann in der Spitzengruppe fest und lieferte sich einen tollen Fight um die Podestplätze. Zu Rennende wurde der Druck seines Verfolgers jedoch zu hoch und Jannes sah die Zielflagge als Vierter. Auch wenn er sein erstes Podium in der Gesamtwertung knapp verpasste, war die Stimmung durchaus positiv: „Wir werden uns auf dem Ergebnis nicht ausruhen und für das zweite Rennen morgen noch einmal hart arbeiten. In der Rookie-Wertung war ich Zweiter und habe gute Punkte gesammelt.“

Auch am Sonntag sprang für den Schützling aus dem Kader der ADAC Stiftung Sport wieder Rang drei im Zeittraining heraus. Im Rennen hatte Jannes dann sogar Chancen auf Position zwei. Letztlich verteidigte er aber seinen Platz und jubelte im Ziel über sein erstes Gesamtpodium in der European F3 Open. „Ich bin sehr glücklich. Wir haben uns zu gestern noch einmal verbessert und dürfen nun einen tollen Erfolg feiern. Zum Ende wurde der Druck des Vierten noch einmal etwas höher, ich habe seine Angriffe aber abgewehrt und stehe nun auf dem Podium“, strahlte der Deutsche im Siegerinterview.

Weiter geht es für die Fahrer der European F3 Open nun auf dem Hungaroring in Ungarn. Am ersten Juli-Wochenende (01.-02.07.) feiert Jannes auf der aktuellen Formel-1-Rennstrecke seine Premiere. „Bis dahin werde ich weiter hart trainieren. Ich kenne die Strecke bisher noch nicht und werde mich mit Simulatortests auf die neue Aufgabe vorbereiten. Wenn wir auf die Performance aus Paul Ricard aufbauen, ist vielleicht sogar Rang zwei oder ein Sieg möglich“, blickt der Rookie zuversichtlich in die Zukunft.

In der Meisterschaft belegt er vor der Halbzeit den vierten Rang und hat als Zweiter in der Rookie-Wertung alle Chancen auf den Meistertitel.